Kann Ihr Business digital mithalten? Der ProSeller-Check zeigt auf, warum gewisse Firmen bereits erfolgreicher als andere sind. Denn noch hoffen die meisten, dass die digitale Transformation ein rein technisches Thema ist und sie mit Investitionen in IT-Systeme, neue Maschinen, der Einstellung von ein paar „Nerds“ und etwas Prozessanpassung durchkommen können. Diese Annahme ist leider falsch. Mithalten kann nur, wer umdenken und über seinen eigenen Schatten springen kann.

Die digitale Transformation ist vielmehr ein kulturelles Thema und zwingt uns in neue Denk- und Verhaltensweisen hinein. Frühere Erfolgsmuster sowohl für das Individuum als auch für Unternehmen und alle Organisationen werden ungültig. Neue Erfolgsmuster setzen sich durch, ohne aber schon in laufenden Bildungsprogrammen oder Lehrbüchern enthalten zu sein. Altbewährte Geschäftsmodelle und Berufe fallen in den nächsten 10 Jahren der digitalen Transformation zum Opfer.

Wer kann heute seinen Kindern den Beruf des Bankers, Anwalts oder Chauffeurs noch als dauerhaft sichere Arbeitsfelder empfehlen? Wer traut sich als Unternehmer noch ohne Zweifel den Empfehlungen seiner Techniker zu folgen und in umfangreiche, teure Forschungs- und Entwicklungsbudgets zu investieren?

Check zeigt klare Erfolgsmuster

ProSeller hat sich deshalb eine Reihe verschiedener Unternehmen anonymisiert angesehen und diese mit einem kleinen Kennzahlenset und wenigen qualitativen Kriterien in “eher erfolgreich“ und „eher nicht erfolgreich“ unterteilt. Natürlich erheben wir keinen wissenschaftlichen Anspruch. Diese Kurzanalyse haben wir nur aus eigenem Interesse auf der Suche nach Erfolgsmustern getätigt. Als Unternehmer sind auch wir bei ProSeller interessiert, unser Geschäft zukunftsfähiger zu gestalten und langfristig am Markt zu überzeugen. Sehr interessant waren die nur wenigen, aber sehr klaren Erfolgsmuster, die nun in unsere eigene Planung 2018 einfliessen:

„Sog statt Druck“ schlägt das klassische „Inside out“-Denken

Firmen, die genau ihren Kunden zuhören, ihre Situation und Bedürfnisse wirklich verstehen wollen und in der Lage sind, deren Wünsche von den Augen abzulesen, sind erfolgreicher. Unternehmen, die dagegen reine Gewinnmaximierung betreiben, ihre Anlagen und Kapazitäten auslasten wollen und mit Marketing versuchen, ihre Kunden von Ihren Produkten zu überzeugen, verlieren immer mehr.

Der Plan bei ProSeller ist deshalb, unseren Kunden weniger zu erzählen und ihnen mehr zuzuhören. Marketing heisst bei uns nicht Kommunikation in Richtung Kunde, sondern Zuhören und Verstehen der Kundenbedürfnisse.

„Partnerring & Offenheit“ schlägt das klassische „Closed Shop“-Konzept

Firmen, die ihre Gedanken mit anderen teilen und sich als Teil eines Schwarmes verstehen, der offen Erwartungen aber auch Möglichkeiten kommuniziert, sind erfolgreicher. Unternehmen, die dagegen Informationen von anderen absaugen, von sich aber nichts in Netzwerke einsteuern wollen und nicht bereits sind Erfolg zu teilen, verlieren immer mehr.

Der Plan bei ProSeller ist deshalb, uns als Teil eines Erfolgsnetzwerks aus gleichberechtigten Partnern zu verstehen. Kunden sind Partner genauso wie Lieferanten und Mitarbeiter. Nur die Sichtbarkeit und Wert der Beiträge jedes Partners führen letztendlich zu einer befriedigenden Situation für alle Partner. Das heisst auch, dass Partner ohne ausreichenden Mehrwert ihre Rolle und Verhalten überprüfen müssen. Das gilt auch für uns in jeder Partnerschaft.

„Rapid Prototyping“ schlägt „Perfect Engineering“

Firmen, die schnell neue Ideen auch unfertig, allenfalls auch unvollkommen ihren Kunden zeigen können und diese dann sogar in die Weiterentwicklung einbinden, sind erfolgreicher. Unternehmen, die dagegen ihren Kunden immer erst ein perfektes Produkt präsentieren wollen und keine Feedbackschleifen mit den Kunden während der Entwicklung haben, verlieren immer mehr.

Der Plan bei ProSeller ist deshalb, ausgewählte Kunden mit Produkten in frühen Beta-Phasen zu konfrontieren. Dies soll und muss sich auch für die Kunden lohnen, d.h. wer mit bei der Produktentwicklung hilft, der kann früher, günstiger und noch besser auf ihn zugeschnittene Leistungen bekommen.  Zusätzlich macht es auch noch Spass, wie bei IKEA, das spätere Produkt mit „gebaut“ zu haben.

„Rational und fokussiert“ schlägt „Emotional und diversifiziert“

Firmen, die bewusst sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und diese mit einem dazu passenden, sehr kleinen Kennzahlengerüst in Plan, Ist und Vorschau steuern, sind erfolgreicher. Unternehmen, die dagegen versuchen sich möglichst viele Optionen offen zu halten, um Risiken durch Diversifikation zu beherrschen und zusätzlich eher qualitativ das Geschäft steuern, verlieren immer mehr.

Der Plan bei ProSeller ist deshallb, unsere im Team formulierten und von Kunden bestätigten Kernkompetenzen genau im Auge zu behalten und in unserem monatlichen Führungscockpit zu steuern. Aktionen und Massnahmen ausserhalb dieser Leitplanken werden sobald sichtbar wieder „eingefangen“ und bestehende Kernkompetenzen weiter ausgebaut. Sinnvoll angrenzende Kompetenzfelder haben wir im Blick und entwickeln diese zu neuen Kernkompetenzen, wo nötig und von anderen Partnern gewollt (siehe Punkt 1, 2 und 3).

Wir springen – Sie auch?

Wir als ProSeller wollen über unseren Schatten springen und lassen Sie alle in unsere Karten schauen. Die Welt dreht sich schneller, Informationen sind global und für jeden verfügbar, wer versucht sich dagegen zu wehren, der vergeudet lediglich Energie und hat weniger Spass.

Hier finden Sie ein Beispiel von innovativen Unternehmen, die sich zusammentun um als Schwarm zu arbeiten. Anhand dieses klassischen Beispiels sieht man, wie noch klassisch Produkte in den Markt gedrückt werden und Energie vergeudet wird.

 

Thomas Czekala

 

Über den Autor: Thomas Czekala ist Partner, Gesellschafter und Verwaltungsrat der ProSeller AG. Er hat zudem Mandate verschiedener anderer Firmen im Umfeld von Digitalisierung, Marktplätzen und weiteren innovativen Trends. Zusammen mit dem ProSeller-Team baut er für Kunden neue Marktplätze auf und arbeitet an der Weiterentwicklung des firmeneigenen ProSeller B2B E-Commerce-Marktplatzes auf Concertopro.ch, der inzwischen ein jährliches Einkaufsvolumen von über 1,5 Milliarden Franken verarbeitet. Er berät und hält Vorträge zu Fragen der Digitalisierung und Transformation. Als zertifizierter SAFe 4 Agilist und ehemaliger Manager und Gesellschafter der Scout24-Gruppe beherrscht er die modernen Projektmanagement- und Führungsmethoden im unsicheren Innovationsumfeld und kann auf ein breites Feld von Erfahrungen zurückgreifen.