Immer mehr Einkäufe werden online getätigt. Das spüren vor allem Inhaber von Ladengeschäften in den Einkaufsstrassen. Insbesondere in den Bereichen Mode, Elektronik und Wohnen liegt der Online-Anteil inzwischen bei etwa 30 Prozent. Während im E-Commerce im letzten Jahr ein Wachstum von knapp zehn Prozent erreicht wurde, nahmen die Umsätze stationärer Elektronik-Händler um 4,3 Prozent ab. Diese Entwicklung soll laut einer aktuellen Studie nicht nur anhalten, sondern sich noch auf weitere Branchen ausweiten.

Viele Kunden kaufen lieber online

Immer neue Branchen werden vom Onlinehandel erobert, zum Beispiel der Heimwerker-Bereich. Auch steigen neben der Akzeptanz des E-Commerce in der Generation der über 60-Jährigen auch die durchschnittlichen Ausgaben der Einkäufer. Nur noch jeder vierte Kunde bevorzugt das herkömmliche Ladengeschäft, 28 Prozent kaufen am liebsten online ein.

Schwierig ist es für kleine Anbieter auch, gegen die Übermacht der grossen Händler zu bestehen. So haben viele Ladeninhaber zwar selbst Webshops eingerichtet oder bieten ihr Sortiment auf den Marktplätzen wie denen von Amazon an. Doch am Ende bleiben sie eher eine Randerscheinung. Über die vom Handelsverband Deutschland durchgeführte Studie Online-Monitor 2019 berichtete unsere Quelle Heise Online.

Anmerkung der Redaktion:
Webshop auch als Türöffner wichtig

ProSeller bietet mit dem Concerto WebShop-System auch für kleine Reseller eine Lösung an. Beispielsweise kann ein kleiner Webshop, der nicht viel Umsatz generiert, sehr erfolgreich als Türöffner für Zusatzgeschäfte eingesetzt werden.