Das Jahr 2015 zeigte sich zuletzt doch noch von der guten Seite, wie der ICT-ReSeller Index vom Dezember beweist. Das letzte Jahr macht deutlich, in welche Richtung Erfolg und Wachstum nun gehen. Der ICT-Reseller muss sich anpassen und sein Geschäftsmodell um Systemlösungen und Dienstleistungen ergänzen oder im Sortiment interessante Nischen finden. Der Warenhandel bleibt jedoch weiter ein wichtiges Standbein und Pflicht im Angebot, solange ICT-Lösungen auf dezentralen Devices und Netzwerkkomponenten basieren.

Eine bewusste Transformation bezüglich Positionierung, Prozessen, Organisation, aber auch eigenen Systemen und der Einstellung zur Arbeit hat damit spätestens im 2015 beim ICT-Reseller Einzug gehalten. Es gilt nun, diese Veränderungskultur zu leben und im 2016 zu festigen.


 

Die Index-Werte vom Dezember 2015 zeigen folgendes Bild über das Gesamtjahr 2015 auf:

  • Der Weihnachtsmonat 2015 war mit einem Index-Wert von 107 Punkten wieder deutlich besser als die Vormonate (+11% vs. November). Mit -5% unter dem Vorjahreswert ist dies aber nur leicht besser als der langfristige Trend.
  • Wie schon in den Vorjahren waren Computer typische Weihnachtseinkäufe (+21% vs. November). Jedoch wird diese Produktkategorie wohl zunehmend über andere Vertriebskanäle gekauft (-14% vs. Dezember 2014).
  • Komponenten wie CPUs und Festplatten sind in diesem Weihnachtsgeschäft sogar besser als im Vorjahr positioniert (+2% vs. Dez. 2014). Dies kann als Indiz für die Fachkompetenz des Resellers und der Verkauf von zunehmend individuelleren Lösungen gesehen werden. Leider ist diese Produktkategorie mit einem Umsatzanteil von nur 4% bisher insgesamt recht klein.
  • Der gut im Preis zu vergleichende Sortimentsbereich Peripherie, wie Drucker und Displays, laufen dagegen zunehmend über den grossvolumigen Retail-Kanal (-16% vs. Dezember 2014). Der Umsatzanteil dieses Sortimentsbereichs macht aber aktuell immer noch 13% aus und bleibt für den Reseller damit durchaus relevant.

ICT ReSeller Index Dezember 2015 / Vorjahresvergleich Schweiz kumuliertKumuliert auf Jahressicht liegt der ICT-ReSeller Index 2015 mit -7,1% unter dem Vorjahr. Für dieses Ergebnis sind besonders die Einzelmonate März (-12%), April (-23%) und der September (-11%) ausschlaggebend, während sich die Normalmonate 2015 bei -3% bis -8% bewegten.

Einzig der Februar (+9%), im Nachklang zur Wechselkursfreigabe und Neufindung von Preisen im Grosshandel, stellte sich positiv gegenüber 2014 dar.

ICT ReSeller Index Dezember 2015 / PreisentwicklungDer ICT-ReSeller-Index erfasst im Wesentlichen den mengenmässigen Produktabsatz. Verbindet man diesen mit der Preisentwicklung, zeigt sich folgendes Gesamtbild: Mit sinkenden Waren-Durchschnittspreisen ist der Handelsumsatz 2015 beim ICT-Reseller um -12,6% gesunken.

Treiber dieses Umsatzrückganges sind im Wesentlichen die Sortimentsbereiche Storage (-23,4%), Computer (-18,1%), andere ICT-Produkte (-14,8%) und Software (-12,6%).

Einzig der Sortimentsbereich für Netzwerkartikel kann im 2015 leicht den Umsatz für das Gesamtjahr steigern (+0,3%). Während bei Storage der Umsatzrückgang fast ausschliesslich auf den Preisverfall (-21,3%) zurückzuführen ist, liegt bei Computern eine Kombination aus Preisrückgang (-4,8%) und Mengenrückgang (-14%) vor.

Der Durchschnittspreis bei ICT-Resellern über alle Handelswaren sank um -5,9%. Dieser betrug im letzten Jahr CHF 561 für einen Durchschnittsartikel, während es im 2014 noch CHF 596 waren.

 

[foogallery id="30275"]

Stimmen zur Situation aus dem IT-Reseller-Netzwerk

  • „… Den alten PC-Markt gibt es nicht mehr. Private kaufen kompakte Geräte, die auch über WLan oder SIM-Karte eine mobile Nutzung zulassen, während kommerzielle Anwender immer öfter auf Cloud-basierende Anwendungen zugreifen. Diese benötigen dafür meist nur einen Thin-Client.“
  • „… Einfach einen Web-Shop aufzusetzen, reicht heute bei Weitem nicht aus. Unsere Kunden kommen gut informiert in den Laden und wollen dann wettbewerbsfähige Preise und gute Beratung. Dabei müssen wir nicht unbedingt die Billigsten sein. Service und persönliche Nähe erlauben einen Preiszuschlag, der aber nicht übertrieben sein darf.“
  • „… Wer als Reseller nur einen Online-Shop betreibt, muss viel über den Preis erreichen oder ein sehr spezielles, sorgfältig gepflegtes Sortiment anbieten. Dann kann man auch im Internet mit Qualität mehr Marge schaffen.“
  • „… Wir haben im 2014 mit E-Commerce als Ergänzung begonnen. Da lief nicht viel. Online läuft auch nix von alleine – man muss sich darum kümmern. Im Internet ist jedoch alles viel schneller: Preise, Produkte und neue Kampagnen. Da muss man dran bleiben und sich selber auch immer wieder weiterbilden und im Netzwerk austauschen.“

→ Beitrag im it-markt.ch
→ Beitrag auf ptext.ch

 

ICT-ReSeller Index in eigener Sache:
Spezial-Workshops auf 2016 geplant

Seit rund 12 Monaten hat ProSeller die Daten-Schatztruhe geöffnet. Der ICT-ReSeller-Index stösst durch die genauen Analysen des Marktes und die konkreten Voraussagen des Branchentrends auf sehr grosses Interesse. Daher wurden wir vermehrt angefragt, ob auch vertiefte Diskussionen möglich sind. Wir haben uns deshalb entschlossen, für 2016 eine Serie von Workshops in kleinem Kreis zu organisieren. An diesen sollen generelle Markttrends und Handlungsoptionen ausgetauscht werden.

Als ProSeller AG sind wir ausserdem bereit, uns noch etwas weiter unter den Rockzipfel schauen zu lassen. Das heisst, wir werden an diesen Anlässen ausgewählte Spezialanalysen und Statistiken exklusiv vorstellen.

Sind Sie Hersteller, Distributor oder Journalist eines Online-Portales und einer Zeitschrift aus der ICT-Branche und an einer Teilnahme interessiert? Dann informieren Sie uns bitte hier – wir werden Sie, sobald die Daten für die Workshops gefixt sind, ausführlicher informieren.

Ja, ich bin interessiert!

Mit freundlichem Gruss

Thomas Czekala
Verwaltungsrat der ProSeller AG


Zum ICT-ReSeller-Index

Der Index wird täglich ermittelt und einmal monatlich für den laufenden Monat fixiert. Er basiert auf den anonymisierten Suchaktivitäten der ICT-Reseller bei Verwendung der Concerto-Software-Suite und repräsentiert damit ein jährliches Einkaufsvolumen von ca. 1,5 Mrd. Franken bzw. rund 20’000 Abfragen pro Tag. Autor: Thomas Czekala, Verwaltungsrat der ProSeller AG / 06.01.2016
Mehr zum ICT-ReSeller-Index >