Der Februar 2019 erfüllt die Erwartungen des Resellers und liegt mit einem Wert von 63 um 15% über dem Januar. Bei einer Fokussierung auf die Umsatzentwicklung ist der Sprung sogar noch besser und mit +21% deutlich über dem Vormonat.
Vorteilhaft ist sicher, dass IT-Reseller vom Kunden wieder mehr als Qualitätspartner wahrgenommen und geschätzt werden. Neue Kunden zu finden, ist aber nach wie vor nicht einfach. Jedoch kann der Reseller dabei die Digitalisierung zu seinem Vorteil nutzen.

Facts und Trends

Im Vergleich zum Vorjahr relativieren sich die positiven Werte des Monates Februar etwas. So liegt der Index um -9% zum Vorjahresmonat und auch der Umsatz-Index weist einen Rückgang um -4% aus.

ICT ReSeller Index Februar 2019 / Schweiz gesamt

Freuen dürfte den ICT-Reseller, dass sich die positive Entwicklung im Sortimentsbereich „Computer“ auch im Februar fortsetzt. Mit +21% zum Januar und +12% zum Vorjahresmonat gewinnt das Kernsegment weiter an Gewicht. Der Umsatzanteil dieser wichtigen Artikelgruppe beim Reseller liegt nun schon bei 41%. Im Schlepptau dieser Entwicklung wird auch wieder mehr Software verkauft (+ 3% zum Vorjahresmonat).

Im Jahresvergleich ist zusätzlich ein beachtlicher Preisanstieg von +8,1% über das ganze Sortiment zu beobachten. Dieser sich weiter fortsetzende Trend ist als Signal dafür zu deuten, dass die Kunden den Reseller für anspruchsvollere Fragestellungen nutzen. Nach einer Phase der Abkehr wird der ICT-Reseller wieder stärker in seiner Kernkompetenz als IT-Fachmann wahrgenommen.

Kunden nehmen Reseller wieder mehr als Qualitätspartner wahr

Nach einer längeren Phase der IT-Euphorie, in der alles angenommen wurde, dass alles Mögliche verkauft werden kann, ist nun vielerorts Ernüchterung eingetreten. Selbstfahrende Autos, in denen man am Steuer schlafen kann, aber auch selbst die automatische Steuerung von Bestellprozessen ist in weite Ferne gerückt. Die immer mehr vernetzten ICT-Strukturen mit den verschiedensten Betriebssystemen werden spätestens dann zum Problem, wenn mit einem der Komponenten ein Release-Wechsel durchgeführt wird oder ein Device gegen ein anderes ausgetauscht wird.

Die Do-It-Yourself-Kultur ist deshalb für immer weniger Personen und Organisationen machbar, so dass der ICT-Reseller wieder verstärkt gefragt ist. Zu beobachten ist dies unter anderem an den steigenden Besucherzahlen auf den Webseiten und Webshops der Reseller. Dass sich viele dieser Online-Besuche nicht direkt in Kaufhandlungen widerspiegeln, ist normal. Um jedoch potenziellen Kunden nachgehen zu können, sollte der Reseller herausfinden, wer seine Onlineplattform besucht und diese Anfragen in konkrete Online-Anfragen konvertieren. Dies wird eine der grössten Herausforderungen für den Reseller im 2019.

ProSeller unterstützt Reseller bei Online-Lead

Mit dem über Google Analytics verknüpfbarem Analysetool „ProLeads“ der ProSeller AG kann jeder die Aktivitäten auf seiner Webseite oder seines Shops detailliert monitoren. Wer ist auf meiner Website? Wo und was macht er dort? Gibt es eine Resonanz auf meine Marketing-Massnahmen?

Grosse Reseller, wie beispielsweise die Swisscom, setzen bereits auf ProLeads und können so gezielt, qualifizierte Daten aus dem System ziehen, wer sich online für sie interessiert. Der Vertriebstrichter wird so spitzer und die Erfolgsquote im Sales messbar besser.

Zur Unterstützung der Professionalisierung steht die ProSeller AG den vier Geschäftsbereichen „Concerto Buy Marktplatz“, „Concerto Marketing“, „E-Commerce Enabling“ und „Procurement & Sales Consulting“ für alle Fragen der Reseller bereit.

 

Bericht IT-Markt
Bericht CE Today

 

Über die Autoren:
Thomas Czekala ist Partner, Gesellschafter und Verwaltungsrat der ProSeller AG. Er hat zudem Mandate verschiedener anderer Firmen im Umfeld von Digitalisierung, Marktplätzen und weiteren innovativen Trends. Zusammen mit dem ProSeller-Team baut er für Kunden neue Marktplätze auf und arbeitet an der Weiterentwicklung des firmeneigenen ProSeller B2B E-Commerce-Marktplatzes auf Concertopro.ch, der inzwischen ein jährliches Einkaufsvolumen von über 1,5 Milliarden Franken verarbeitet. Er berät und hält Vorträge zu Fragen der Digitalisierung und Transformation. Als zertifizierter SAFe 4 Agilist und ehemaliger Manager und Gesellschafter der Scout24-Gruppe beherrscht er die modernen Projektmanagement- und Führungsmethoden im unsicheren Innovationsumfeld und kann auf ein breites Feld von Erfahrungen zurückgreifen.
Charles Zipsin berät als E-Commerce Manager der ProSeller AG die Kunden im Bereich Lead Generation, SEA, WebShop und Online Marketing. Neben der Beratung pflegt und entwickelt er den Analytics Bereich von ProSeller und Concertopro.ch. Aufgrund dieser Tätigkeit entwickelt er den ProSeller E-Commerce Index, der Resellern aufzeigt, wie sie im Vergleich zum Markt abschneiden. Zusätzlich ist er verantwortlich für Blockchain bei der ProSeller AG. Des Weiteren leitet er Seminare im Bereich Neukunden-Gewinnung und Online Marketing Konzept. Als ehemaliger Integrationsmanager und Verantwortlicher des Partnermanagements des B2Bs der siroop AG ist er mit allen gängigen Herausforderungen bezüglich Schnittstellenmanagement, Produktdatenoptimierung und Partnermanagement vertraut und kann auf diese Erfahrungen zurückgreifen.

 


Zum ICT-ReSeller-Index

Der Index ist ein Service von ProSeller Consulting, einem Geschäftsbereich der Schweizer Firma ProSeller AG. Der Index wird täglich ermittelt und einmal monatlich für den laufenden Monat fixiert. Er basiert auf den anonymisierten Suchaktivitäten der ICT-Reseller bei Verwendung der Concerto Software-Suite und repräsentiert damit ein jährliches Einkaufsvolumen von ca. 1,5 Milliarden Franken beziehungsweise rund 20’000 Abfragen pro Tag. Concertopro.ch ist der führende Einkaufsmarktplatz für professionelle ICT-Reseller in der Schweiz und wird von der ProSeller AG betrieben.
Mehr zum ICT-ReSeller-Index >