Mit einem Indexwert von 55 liegt der Mai 2021 auf Vormonatsniveau, aber um +3% über Vorjahr. Kumuliert kann der ICT-Reseller im 2021 bislang ein Plus von 5% feiern. Jetzt bietet es sich an, die Situation aus der Vogelperspektive zu beurteilen, denn im Sommer 2021 werden die Karten für die nächsten 10 Jahre neu verteilt. 

Mit deutlich geringeren Infektionszahlen und einer Steigerung der Impfrate bei der Bevölkerung scheint ein Ende der Corona-Phase in Sicht zu sein und eine Art Aufbruchstimmung ist zu spüren. Der Wirtschaft (im doppelten Sinn) geht es wieder gut: Die Arbeitsmarktzahlen sprechen von Vollbeschäftigung, der Sommer ist endlich mit angenehmen Temperaturen da und die Fussball-EM hat gestartet.

Back to normal gibt es nicht

Viele Büros werden auch künftig nur begrenzt benutzt. Zu sehr haben sich alle ans Home-Office gewöhnt und schätzen die Vorteile. Der Verkauf von Computern, Netzwerktechnologie und Peripherie-Geräten läuft weiter über Vor-Corona-Niveau. Es wird also immer noch dezentral in Infrastruktur investiert.

Wer genauer hinschaut sieht aber, dass dieser Ausbau bislang eher den Status Quo gesichert hat. Mit dem Ende der harten Phase von Corona, was spätestens im Sommer der Fall sein sollte, wird sich eine neue Dynamik in der Gesellschaft ergeben. Nicht der Notstand diktiert weiterhin, sondern das Sinnvolle wird sich durchsetzen. Der zwangsweise nötige Einsatz von digitaler Technik in den letzten 18 Monaten hat die gesamte Gesellschaft in eine neue Dimension gehoben, aber auch vor neue Probleme gestellt.

Spürbare Veränderungen im Vergleich vor und nach Corona werden sichtbar:

  • E-Commerce hat sich zur priorisierten Shopping-Variante gemausert und färbt nun auch ins Einkaufsverhalten im B2B-Bereich ab. Wo möglich will der Konsument und auch der professionelle Einkäufer im B2B digital bestellen. Interne Prozesse verändern sich und ganze Einkaufsabteilungen werden durch B2B-Shops und digitale Schnittstellen automatisiert.
  • Digitale Dossiers waren in der neuen dezentralen Verwaltungsstruktur während Corona überlebenswichtig. Papierablagen und analoge Formulare rücken ihrer End-Of-Live-Phase immer näher.
  • Digitale Kommunikationsformen haben die Grenzen ihrer Einsatzfelder ausgetestet und sind nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Ausbildungsstätten, Events und Messe-Veranstalter, aber auch Beratungsunternehmen müssen ihre Strategien neu überdenken.
  • Arbeit & Privat sind nun eng verbunden und oftmals fast zu stark verschmolzen. Der heutige „Home-Officer“ ist permanent mit offenen To-Do’s konfrontiert. Psychische Belastungen und eine neue Form des Stresses zeichnen sich bereits heute ab.

Die Liste des „New-Normal“ nach Corona ist bei weitem noch nicht fertig geschrieben. Einiges davon ist gut, einiges werden wir anders angehen müssen. Agil und dynamisch werden wir auch das New-Normal lernen müssen.

Reseller können zum Change-Coach werden

Was auf alle Fälle schon jetzt sichtbar ist, sind neu Anforderungen an die ICT-Professionals. Diese haben neben dem rein technischen Fokus die neue Aufgabe, Ihre Kunden in organisatorischen und prozessualen Fragestellungen zu beraten. Denn eines wird immer klarer: Nicht alles, was technisch lieferbar ist, wird vom Nutzer auch gewollt und erfüllt dessen Bedürfnisse. Das war früher definitiv anders und einfacher, als man sich noch über mehr Speicher, einen schnelleren Rechner oder eine neue Software freute.

IT as a Service ist auf dem Vormarsch und die Verschiebung vom reinen Handelspartner zum ICT-Business-Coach zeichnet sich deutlich ab. Zukünftig werden disruptive Ansätze mit digitalen, automatisierten Prozessen und der richtigen Infrastruktur gefragt, welche den Kunden helfen, ihr Geschäftsmodell effizient und effektiv in die Zukunft zu führen.

Der Mensch möchte sich, evolutionär bedingt, nicht verändern und hat grosse Mühe damit, sich den neuen technologischen Gegebenheiten anzupassen. Alles geht viel zu schnell. Darüber hinaus leben wir in einer zunehmend älteren Gesellschaft. Was das bezüglich Lernfähigkeit, Veränderungsbereitschaft, Flexibilität und auch Agilität bedeutet, muss nicht gesagt werden.

Ist der physische Müll auch in den Köpfen der Mitarbeitenden?

Die physischen Geräte-Müllberge der letzten 30 Jahre sind bereits sichtbar. Immer mehr Business verlagert sich in die Cloud und der Lebenszyklus von Hardware wird kleiner. Elektronik-Schrott türmt sich in vielen Abstellkammern und ist in diversen Schränken und Schubladen zu finden.

Ist dieser physische Müll auch ein Symptom für die in den Köpfen der Mitarbeitenden entstandenen Müllberge (Gewohnheiten) von früheren Prozessen, Daten, Informationen, Verhaltens- und Denkmustern? Genauso wie sich die Technologie rasant weiterentwickelt, müssen sich die Unternehmen den neuen Gegebenheiten anpassen. Dazu gehört, Prozesse und Systeme zu hinterfragen und nicht analoge Prozesse einfach nur digital abzubilden. Die grosse Herausforderung der digitalen Zukunft liegt darin, Businessmodelle hochstandardisiert, effizient und effektiv zu gestalten, damit das Unternehmen langfristig Wertschöpfung generieren kann.

Mitarbeiter oder auch Berater zu engagieren, die sowohl Kompetenzen bezüglich „systemischer Müllabfuhr“ als auch „digitaler Transformation“ vorweisen können, wird zum kritischen Erfolgsfaktor für alle Unternehmen. Und genau hier liegt die grosse Chance der Reseller, sich dieser Herausforderung anzunehmen und gemeinsam mit Partnern im Business to Net Unternehmen zu beraten und in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

 

Erfolgreicher Change-Coach mit Business to Net

Business to Net bedeutet für ProSeller, dass wir künftig noch stärker in Netzwerken zusammenarbeiten wollen. Wir unterstützen unsere Kunden mit unserem digitalen Knowhow und unserer Daten- und Schnittstellenkompetenz.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir entlang der Wertschöpfungskette neue digitale Strategien für Einkaufs- und Verkaufsprozesse. Wir hinterfragen alte Prozesse und analoge Lösungen und überraschen mit neuen, disruptiven Ansätzen. Vom B2B-Shop über Punch out-Lösungen bis hin zu Marketing- und Sales-Strategien: Wir kennen den Handel aus unserer über 20-jährigen Erfahrung. Mit unserer digitalen Kompetenz schaffen wir Mehrwert und sorgen dafür, dass die Strategien unserer Kunden Früchte tragen.

Die Türe steht bei ProSeller offen, denn wir verfolgen ein grosses Ziel:
Growing together

Wir haben Zeit für Sie.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Patrick Schnellmann
CEO
ProSeller AG
T +41 44 915 70 93
patrick.schnellmann@proseller.ch
Marietta Hersche
Head of Marketing
ProSeller AG
T +41 76 586 15 25
marietta.hersche@proseller.ch

 

Zum ICT-ReSeller-Index

Der Index wird täglich ermittelt und einmal monatlich für den laufenden Monat fixiert. Er basiert auf den anonymisierten Suchaktivitäten der ICT-Reseller bei Verwendung der Concerto Software-Suite und repräsentiert damit ein jährliches Einkaufsvolumen von ca. 1,2 Milliarden Franken bzw. rund 20’000 Abfragen pro Tag. Concerto ist der führende Einkaufs-Marktplatz für professionelle ICT-Reseller in der Schweiz und wird von der ProSeller AG betrieben.
Mehr zum ICT-ReSeller-Index >

 

Das könnte Sie auch interessieren