Die Mitte März 2020 durch den Corona-Lockdown in der Schweiz angestossenen Bestellungen rund um Home-Office und Video-Konferenzen haben für 20 Tage zu hohen Auftragsvolumina beim Reseller geführt.

Mit den Osterfeiertagen ist dieser Peak nun wieder vorbei. Dies findet bedingt durch die jetzt einsetzenden normalen Ferien rund um die Feiertage statt, jedoch auch durch leere Lager, fehlenden Nachschub und die sinkende Nachfrage.

Es wird sich nach Ostern zeigen, ob nun auch der ICT-Channel in die generell im Handel zu beobachtende massive Corona-Krise einschwenkt oder ob sich ein zumindest normales Geschäftsvolumen realisieren lässt. Zum einen arbeiten sehr viele Firmen bis auf Weiteres mit Kurzarbeit im Krisen-Modus, so dass alle Arten von Projekten geschoben oder gestrichen werden. Zum anderen nutzen jetzt aber auch viele Unternehmer diese eher ruhige Zeit, um sich für die Zeit nach der Krise besser aufzustellen.

Neue Business-Chancen dank digitalen Möglichkeiten

Bei Betrachtung längerer Zeitreihen lässt sich sehr gut erkennen, dass gerade in Krisen die Basis für erfolgreiche Geschäftsmodelle gelegt wurden. ProSeller ist gespannt und wird weiter beobachten, ob und wie sich die Schweizer Unternehmen hierzu mehrheitlich verhalten. Denn eines ist sicher: es gibt an vielen Ecken enormen Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung und Automatisierung. Nachdem alle erlebt haben, wie einfach die Einführung von Home-Office gewesen ist, sollten viele nun Lust und Mut haben, auch die anderen offenen Flanken in Angriff zu nehmen.

ICT-ReSeller Index April 2020 / Trendradar

 

Thomas Czekala / Senior Partner ProSeller AGThomas Czekala
Senior Partner ProSeller AG
thomas.czekala@proseller.ch
Alfred Rossi
Geschäftsführer ProSeller AG
alfred.rossi@proseller.ch
Über die Autoren:
Thomas Czekala ist Partner, Gesellschafter und Verwaltungsrat der ProSeller AG. Er hat zudem Mandate verschiedener anderer Firmen im Umfeld von Digitalisierung, Marktplätzen und weiteren innovativen Trends. Zusammen mit dem ProSeller-Team baut er für Kunden neue Marktplätze auf und arbeitet an der Weiterentwicklung des firmeneigenen ProSeller B2B E-Commerce-Marktplatzes auf Concertopro.ch, der inzwischen ein jährliches Einkaufsvolumen von über 1,5 Milliarden Franken verarbeitet. Er berät und hält Vorträge zu Fragen der Digitalisierung und Transformation. Als zertifizierter SAFe 4 Agilist und ehemaliger Manager und Gesellschafter der Scout24-Gruppe beherrscht er die modernen Projektmanagement- und Führungsmethoden im unsicheren Innovationsumfeld und kann auf ein breites Feld von Erfahrungen zurückgreifen.
Alfred Rossi ist Gründer und Geschäftsführer der ProSeller AG. Mit dem Betrieb der digitalen Marktplattform Concerto gehört er seit 2001 zu den Vorreitern der digitalen Transformation. Reseller, Distributoren, Hersteller und Partner profitieren von seiner über 30-jährigen Erfahrung im Bereich Marketing-, Marketing-Automationen, Sales- und Marktplätze in mehreren Branchen. Während dieser Zeit hat er sich intensiv mit den Gegebenheiten, Gesetzmässigkeiten und Abläufen der Supply Chain «Hersteller-Distributor-Reseller-Endkunde» auseinandergesetzt. In den letzten 20 Jahren hat er sich als Spezialist im Fachgebiet Marktplätze, Big Data, E-Commerce, Digitalisierungen und innovative Geschäftsstrategien einen Namen gemacht.

Der ICT-Trendradar ist ein Ad-Hoc-Service der ProSeller AG bei besonderen Ereignissen. Dabei werden die Daten des ICT-Reseller-Index genutzt, der täglich ermittelt und einmal monatlich für den laufenden Monat fixiert wird. Dieser Index basiert auf den anonymisierten Suchaktivitäten der ICT-Reseller bei Verwendung der Concertopro-Software-Suite. Repräsentiert wird dabei ein jährliches Einkaufsvolumen von ca. 1,5 Milliarden Franken beziehungsweise rund 20’000 Abfragen pro Tag. Concertopro.ch ist der führende Einkaufsmarktplatz für professionelle Schweizer ICT-Reseller und wird von der ProSeller AG betrieben.