Seit vielen Jahren ist in den meisten Branchen der Arbeitstag mit 8 Stunden in einer 5-Tage-Woche Standard. Aber die klassische starre 40-Stunden-Woche bröckelt allmählich. Im Zeitalter von Digitalisierung werden zunehmend neue und flexiblere Arbeitszeitmodelle eingeführt und gefordert. „Digitale Nomaden“ brauchen nicht einmal mehr einen festen Arbeitsplatz. Nun haben sich Wissenschaftler mit der Kernfrage beschäftigt: Wie funktioniert eine perfekte Arbeitswoche?

Der Arbeitsalltag wird komplexer – davon sind viele überfordert

In der Arbeitswelt treffen gerade viele Ansichten aufeinander. Einerseits fürchten viele, dass ihr Job bald von Robotern erledigt wird. Tatsächlich hingegen nimmt die Arbeitsbelastung oft zu. Durch Einsparungen beim Personal müssen oftmals weniger Angestellte mehr Arbeit als zuvor erledigen. Studien haben bewiesen, dass bei einem Arbeitstag von 6 Stunden die Produktivität sogar steigt und die Arbeiter seltener krank werden. Das Umdenken vom festen 8-Stunden-System fällt aber vielen Arbeitgebern, aber auch Arbeitnehmern, noch schwer.

Work-Life-Integration – Licht und Schatten

Statt den Tag in Blöcke von Arbeit, Freizeit und Erholung aufzuteilen, geht der Trend momentan dazu, Beruf und Privatleben in kleinen Portionen auf den Tag zu verteilen. Gerade für arbeitende Eltern kann dies ein grosser Vorteil sein, denn so kann ein Teil der Arbeit erledigt werden, während die Kinder in der Schule sind. Der Rest wird dann abends gemacht, wenn sie im Bett liegen. Aber die dazu nötige ständige Erreichbarkeit birgt auch Risiken. Ein echtes Abschalten von der Arbeit wird immer schwieriger.

Gibt es ein Patentrezept?

Ein für alle Berufe gültiges optimales Arbeitspensum gibt es nicht. Dennoch existieren viele Ansätze, von einer 32-Stunden-Woche mit 4 Arbeitstagen bis zum 4-Stunden-Tag. Ein Wandel zu ortsunabhängiger Arbeit ist mit der Industrie 4.0 bereits im Gange, und die Produktivitätssteigerung könnte tatsächlich dafür sorgen, dass wir vielleicht schon bald deutlich weniger arbeiten müssen, um genauso viel zu erledigen.

erfahren Sie mehr über die Zukuft der Arbeitszeit bei unserer Quelle arbeits-abc.de.