Im Zuge der Digitalen Transformaton werden in industriellen Fertigungsanlagen auch immer mehr mit dem Internet verbundene Roboter eingesetzt. Weil viele dieser Anlagen aber keinerlei wirksame Sicherheitsmassnahmen wie besondere Authentifizierungen verwenden, stellen diese Geräte ein nicht zu unterschätzendes Risiko für die IT-Sicherheit dar. Der Grund für diese Sicherheitslücken liegt laut einer Studie von Trend Micro und dem Politecnico di Milano (Polimi) in mangelnder Investitionsbereitschaft und fehlendem Wissen.

Sicherheitslücken mit weitreichenden Folgen

Die Folgen von Angriffen auf solche Fertigungsroboter könnten verheerend sein. Als Beispiel nennt Trend Micro einen Schweissroboter in der Automobilfertigung. Arbeitet dieser Roboter nach einem Angriff nicht mehr genau, sind tödliche Folgen für Fahrzeuginsassen möglich. Bisher konnten Attacken auf Roboter zwar nicht nachgewiesen werden, allerdings fehlen meist auch die Systeme, um derartige Angriffe überhaupt zu erkennen.

Mehr über diese Studie können Sie bei unserer Quelle onlinepc.ch lesen.