Daniel Rossi und Harald Schöpf in der aktuellen Channel-Talk Interview-Reihe im Online-Gespräch.

Daniel Rossi, ProSeller AG: Ist das Thema Home-Office in Ihrer Firma ein wichtiges Thema?
Harald Schöpf: Auf jeden Fall. Nun ist es ja sogar Pflicht.

Welchen Einfluss hat das auf die Arbeitsabläufe?
Auf unsere Abläufe hat das kaum einen Einfluss. Das Einzige was mir auffällt ist, dass ich im Homeoffice mehr arbeite, als wenn ich ins Büro gehe. Die Fahrtzeit entfällt und die Mittagspause wird kürzer und diese Zeit nutze ich nun auch fürs arbeiten.

Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht und sehen Sie das Home-Office für Ihre Mitarbeiter eher als temporäre Massnahme während der Corona-Zeit oder könnten Sie sich vorstellen dieses Arbeitsmodell auch darüber hinaus anzubieten?
Ich habe, wie auch die meisten anderen Mitarbeiter, damit durchwegs gute Erfahrungen gemacht. Wir werden das wahrscheinlich im Unternehmen auch beibehalten. Jedoch werden wir nicht ausschliesslich Homeoffice machen, sondern eher eine Mischung zwischen Büro und Homeoffice. Ansonsten fällt das soziale und zwischenmenschliche gänzlich weg, was sehr schade und auch eher kontraproduktiv wäre.

Was hat Sie am meisten gestört in den letzten Covid19-geprägten Monaten?
Das wir in der Peripherie arbeiten, hat uns das ganze relativ wenig betroffen. Klar, während dem Lockdown war alles zu, jedoch hatten wir hier die Freiheit um rauszugehen. Für meine Empfinden hatten wir relativ wenige Einschränkungen. Sei das nun geschäftlich oder auch im privaten Bereich. Was sich bei mir geändert hat ist, dass ich früher fast ausschliesslich mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit gegangen bin, was ich nun nicht mehr tue. Falls ich ins Office gehe (oder wieder gehen sollte) fahre ich mit dem Auto.

Sind Sie mit den Lieferservices zufrieden oder wie sollten sich diese Angebote verbessern?
Das ist abhängig von den Lieferanten. Es gab natürlich Artikel bei denen die Verfügbarkeit, über Monate, praktisch bei null waren. Wir arbeiten mit Dell, HP und Cisco. Bei den Client Server Systemen von Dell waren die Lieferzeiten, im Gengensatz zu HP, sehr kurz gewesen. Bei Microsoft gab es ebenfalls keine Probleme.
Es war von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, jedoch war es nie mehr als eine Woche länger als sonst.

Was ist Ihre Einschätzung für die Zeit nach Covid, sollte sich alles wieder so normalisieren wie vor der Krise?
Ich denke nicht das sich das wieder normalisieren wird.

Wird der Online-Trend anhalten oder gibt es eine Veränderung nach einer möglichen Normalisierung?
Das ist natürlich abhängig von den Erfahrungen die die Leute gemacht haben. Es wird danach sicher nicht zunehmen, jedoch wird es auf einem hohen Level konstant bleiben.

Herzlichen Dank an Harald Schöpf, Einkaufsleiter Informatica AG in Chur für das spannende Interview.

Zum Interview: Wird der Online Trend anhalten mit Harald Schöpf

Wollen auch Sie sich für die zweite Staffel des Channel-Talk anmelden und uns erzählen wie es Ihnen geht? Daniel Rossi vom Concerto-Team freut sich bereits auf ein Interview mit Ihnen. Jetzt für „Online-Talk anmelden.

Beim Online Channel Talk teilnehmen


Daniel Rossi
ProLead-Spezialist
daniel.rossi@proseller.ch